Gehörnte Geschäfte

Die Horrorgeschichten über Elefantenjagd und Wilderer, welche die Tiere in den Reservaten wegen ihrer Elfenbeinstoßzähne töten sind schon seit Langem bekannt und trotz zahlreicher Versuche, die Tiere zu bewachen trotzdem noch häufig zu beobachten.

Doch seit einiger Zeit steht in Afrika noch ein anderes Tier auf der Liste der menschlichen Räuber. Das Nashorn, dessen Horn in Asien als Wundermedizin gilt und daher sogar einen höheren Kilopreis als Gold und Kokain erzielt.

In Asien wurden bereits einige einheimische Nashornarten von den Wilderern ausgelöscht und nun wenden diese sich verstärkt nach Afrika von wo aus das zermahlene Horn als Pulver nach Asien geschmuggelt wird. Das Pulver gilt hier als äußerst begehrtes Heilmittel, es soll geradezu magische Kräfte haben und dabei helfen Krebs zu heilen.

Der Tötungsakt verläuft äußerst grausam, da sich die Wilderer oft nicht die Mühe machen, die Tiere zu töten. Sie verletzten sie nur um sie bewegungsunfähig zu machen und schlagen dann die Hörner ab. Die Tiere verbluten dann meist kläglich.

Die Ranger und Tierschützer, welche die Naturschutzgebiete und Reservate betreuen sind machtlos angesichts der großen Fläche und der hohen Zahl an Wilderern. Es gibt einfach nicht genug Personal um alle Tiere zu überwachen und vor Übergriffen zu schützen. Zudem ist der Job nicht ungefährlich denn die Wilderer liefern sich oft blutige Auseinandersetzungen mit den Rangern, falls sie entdeckt werden. Um die Tiere zu schützen wurde sogar einigen unter tierärztlicher Aufsicht das Horn abgesägt, so dass sie für die Wilderer unattraktiv sind. Doch aus das kann keine langfristige Lösung für das Problem darstellen und es müssen andere Wege gefunden werden die Arten vor der Ausrottung zu bewahren.

In Bangkok findet 2013 die Artenschutz-Konferenz statt auf der über das weitere Vorgehen in diesem Fall debattiert werden soll. Momentan gibt es den Vorschlag den Handel zu legalisieren um somit einen Preissturz zu erwirken und die Jagd zu stoppen oder zumindest einzudämmen. Doch über die Wirksamkeit dieses Vorschlags herrscht immer noch große Uneinigkeit und es ist fraglich, ob er durchgesetzt werden wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.