Das Ende von Facebook?

Zur Zeit ist Facebook die größte Social Media Plattform und die Nutzerzahlen steigen noch weiter. Doch die Frage, die sich stellt ist: Wie lange wird das noch so sein?

Umfragen zufolge wird Facebook immer unbeliebter. Die Nutzer sind genervt davon, neue Funktionsweisen aufgezwungen zu bekommen, die Datenschutzbestimmungen lassen zu wünschen übrig und kaum einer möchte mehr die totale Transparenz, die vom Unternehmen propagiert wird.

Bisher war Facebook vor allem deswegen so beliebt, weil es viele Dinge miteinander verbinden konnte. Neben dem Austausch von Nachrichten war es besonders beliebt, unkompliziert und ohne großen Zeitaufwand die Kontakte zu Freunden aufrecht zu erhalten. Ein kurzes „gefällt mir“ unter ein Foto und derjenige wusste, man hat ihn nicht vergessen, obwohl man schon lange nichts mehr voneinander gehört hat. Das Pflegen dieser so genannten „weak ties“ also schwächeren Beziehungen machte Facebook ebenso beliebt, wie die Möglichkeiten zur eigenen Selbstdarstellung. Mit Fotos, kurzen Texten und Beschreibungen sowie Seiten, Personen oder Filme die einem gefallen, konnte man anderen ein gutes Bild von sich geben.

Doch mittlerweile wird es den Meisten zu viel. Facebook speichert die Fotos auf Ewigkeiten, man verliert die Rechte an dem was man hoch lädt und wer sich abmelden möchte braucht dazu eine eigene Bedienungsanleitung, denn eigentlich ist es nicht vorgesehen, je wieder aus dem Riesen auszutreten, der alles über unser Leben wissen möchte.

Neben den zunehmend schlechten Bewertungen durch die Nutzer geriet Facebook auch durch das Desaster an der Börse in die Kritik. Insidermachenschaften und Schwindel prägten den Börsengang und die Aktien fallen mehr und mehr in den Keller. Für Analytiker und Forscher ist das ein Zeichen, dass der Anfang vom Ende begonnen hat. Das Modell erweise sich nicht mehr als zukunftsfähig, die Menschen sind unzufrieden mit dem was sie bekommen und orientieren sich um.

Was fehlt also noch zum Ende von Facebook? Eine Alternative sagen einige Forscher!

Schon bei vorherigen Social Media Plattformen waren ähnliche Verläufe zu beobachten. Ein Hype, die Sättigung, Unzufriedenheit und Wechsel. Facebook unterscheidet sich vor allem durch die unvergleichbare Größe.

Wie es genau weiter gehen wird kann eigentlich niemand so genau vorhersagen. Vielleicht schlägt Facebook einen Strategiewechsel auf, vielleicht wird es von einem Konkurrenten abgelöst oder aber alles bleibt wie es ist, aus Mangel an Alternativen und Bequemlichkeit von Seiten der Nutzer.

Spannend wird es jedoch weiterhin bleiben in der Debatte um die Pros und Cons von Facebook.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.